AMD Prozessoren mit K8 Mikroarchitektur

Mit Einführung der K8 Architektur im September 2003 startete AMD in das 64-bit Zeitalter. Neben der neuen AMD64-Mikroarchitektur ist die Integration des Speichercontrollers in den Prozessor die wichtigste Neuerung. Gegenüber Prozessoren mit K7 Architektur erzielen die K8-Prozessoren den grössten Teil ihrer Leistungssteigerung  durch grössere und effizientere Caches, sowie Verbesserungen an den Vorstufen der Recheneinheiten wie bei der Sprungvorhersage und dem Translation Lookaside Buffer. Zudem wurden die Speicherzugriffszeiten erheblich verkürzt, indem man, wie oben erwähnt, den Speichercontroller, der bisher in der Northbridge untergebracht war, direkt in den Prozessor verlagerte.

Effektivere Energiespartechniken sind weitere Neuerungen der K8 Mikroarchitektur. Ermöglicht werden diese vor allen Dingen durch den erstmals in Großserie eingesetzte SOI-Prozess (Silicon on Insulator), in Kombination mit der dynamischen Reduzierung von Spannung und Takt bei niedriger Auslastung der CPU, “CoolnQuiet” genannt. Diese Funktion war bisher nur den Mobile-CPUs vorbehalten. Beide Maßnahmen führen zu einer stark reduzierten Verlustleistung im Teillastbetrieb der CPU.

Diese Prozessorfamilien basieren auf der K8 Mikroarchitektur:

Athlon 64 Single Core

Mobile Athlon 64 Single Core

Athlon 64 FX Single Core

Athlon 64 X2

Athlon X2

Opteron Single-Core

Opteron Dual-Core

Sempron 64

Sempron 64 X2

Turion 64

Turion 64 X2